Allgemein:

Startseite

Feedback

Mitglied werden

Spenden

Willkommen bei dem Verein zur Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen

Mittelpunkt unserer Arbeit ist die konkrete Hilfe für Menschen in der "Einen Welt". Wir bauen enge, persönliche Kontakte zu Hilfesuchenden auf, um dann Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Wir arbeiten ehrenamtlich und reduzieren den Verwaltungsaufwand auf ein Mindestmaß. Dadurch kommt jede Hilfe direkt bei unseren Zielgruppen an. Im ständigen Kontakt mit ihnen wird die Verwendung geplant und überprüft.
Sie als Mitglied können über Ziel und Umfang ihrer Hilfe eigenständig entscheiden, also auch eigene Projekte einbringen.

DAS NETZ ist ein eingetragener Verein, der vom Finanzamt als "mildtätig" anerkannt ist. Für alle Spenden und Beiträge verschicken wir jeweils Anfang des Folgejahres Spendenbescheinigungen.

Aktuelles

Jahresbericht 2017

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des „Netz“,

mit der diesjährigen Spendenbescheinigung ist es wieder an der Zeit, einen umfassenden Rückblick auf das Vereinsjahr 2017 zu werfen. Dank Ihrer Unterstützung war es uns möglich, einige Probleme in Angriff zu nehmen, die unter anderem mit der lokalen Politik und Wirtschaft in Brasilien und dem Kongo zu tun hatten.

Afrika - Kongo - Matadi
Im Waisenhaus "Sauvons les Enfants Abandonnés - Lasst uns die verlassenen Kinder retten" im Kongo gab es im vergangenen Jahr einige Rückschläge zu verkraften. Im Mai musste das Waisenhaus, das bisher von den Unruhen im Land weitestgehend verschont wurde, eine Nacht des Schreckens ertragen. Das Waisenhaus wurde überfallen und verlor sämtliche Lebensmittelvorräte und die Kleidung der Kinder, zudem wurden bei dem Überfall Scheiben zerschlagen, die schnellstmöglich ersetzt werden mussten. Neben dem Überfall spielte im vergangenen Jahr die weiterhin schwierige politische Situation eine tragende Rolle, welche zur Folge hatte, das einige Lehrer nicht bezahlt wurden und damit die Schule für einige der Kinder unterbrochen werden musste. Gegen Zahlung von Schulgeldern konnte der Unterricht nun aber wieder aufgenommen werden. Neben der Bildungsproblematik kämpft die Bevölkerung vor Ort auch mit den gestiegenen Lebenshaltungskosten. Um die Kosten zu senken, haben die Mitarbeiter des Waisenhauses gemeinsam mit den Kindern begonnen, Obst und Gemüse selbst anzubauen.
Die Patenschaft der Klosterschulen U.L.F. für die Jurastudentin Mammick trägt bereits erste Früchte und so konnte die fleißige Studentin bereits ihr Diplom abschließen. Nach einer zunächst erfolglosen Jobsuche beschäftigt sie sich derzeit mit der Suche nach einer These für ihre Doktorarbeit.

Brasilien - Rio de Janeiro - Duque de Caxias
Derzeit leben ca. 17 Kinder im Kinderheim, die unter anderem unter den Folgeschäden, entstanden durch den Drogen- und Alkoholkonsum der Mütter während der Schwangerschaft, leiden, aber auch Fälle von HIV und schwerere Tumorerkrankungen sind derzeit bekannt. Die finanzielle Lücke, die durch die ausgebliebene Unterstützung der Regierung (Staat und Stadt) entstanden ist, schließt sich nur langsam. Seit Juli 2016 wurde die von der Regierung angebotene Unterstützung für Lebensmittel und Hygieneprodukte des täglichen Bedarfs nicht gezahlt. Vielmehr sind es derzeit Freunde und Unterstützer vor Ort, die, soweit es ihnen in der Finanzkrise möglich ist, mit Lebensmittelspenden und ihrer tatkräftigen Unterstützung helfen.
Seitens der neuen Stadtverwaltung, die für die Bezahlung von 3 Mitarbeiterinnen aufkommen möchte, sieht es langsam etwas besser aus. Es musste zunächst eine Abfindung für die Mitarbeiterinnen gezahlt werden, um den Wechsel des Anstellungsverhältnisses zur Stadt zu vollziehen. Diese Mehrkosten wären ohne unsere Unterstützung nicht tragbar gewesen, was sich auf die Versorgung der Kinder ausgewirkt hätte. Nun warten wir darauf, dass die Mitarbeiterinnen von der Stadt angestellt werden und wie gewohnt der Arbeit im Kinderheim nachkommen können.
Trotz aller niederschmetternden Ereignisse im vergangenen Vereinsjahr können wir in glückliche Kinderaugen blicken, die ohne Ihre Unterstützung eine deutlich dunklere Zukunft und Perspektive vor sich hätten.
Schritt für Schritt und Hand in Hand gelingt es uns, dem Verein, die Situationen vor Ort mit Lebensfreude und neuen Perspektiven zu erfüllen.
Im Namen des gesamten Vorstandes und unserer Projekte in Afrika und Brasilien möchte ich mich bei Ihnen für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen bedanken.



Mit freundlichen Grüßen



Johanna Reiche
1.Vorsitzende



Bei Fragen, Wünschen und Anregungen stehen wir Ihnen natürlich zur Verfügung. Schreiben Sie uns eine Email an
info@das-netz-ev.de, wir werden Ihnen so bald wie möglich antworten.

Vielen Dank,

Das NETZ e.V.


(C) 2009-2018 - Alle Rechte vorbehalten